Fachbereich Handel in Bayern

Aktionswoche bei Amazon in Graben

Aktionswoche bei Amazon in Graben

Im Kampf um existenzsichernde Arbeitsbedingungen durch Tarifverträge bei Amazon werden die Beschäftigten am Standort in Graben bei Augsburg am Montag, den 22. Juni mit der Frühschicht zum Streik aufgerufen. Im Kampf um gute und gesunde Arbeit sind Tarifverträge und die Begrenzung von Willkürbefristungen wichtige Schritte.

„Gesundheitsgefährdender Leistungsdruck, wenig Respekt, vielfach schlechte Führung und Arbeitsplatzunsicherheit zeichnen leider immer noch die Arbeitsbedingungen bei Amazon aus. Tarifbindung durch faire Tarifverträge ist ein wesentlicher Schritt zur Verbesserung der Situation“, erklärt Thomas Gürlebeck, ver.di Streikleiter in Graben.

„Wenn ein Viertel der Belegschaft dauerkrank ist und die Geschäftsführung sich handlungsunfähig zeigt, muss mehr gute und gesunde Arbeit durch Tarifverträge durchgesetzt werden“, so Gürlebeck weiter.

„Der Kampf um existenzsichernde Tarifverträge bei Amazon hat nicht nur elementare Bedeutung für die Beschäftigten bei Amazon sondern für den gesamten Einzelhandel. Wenn transnationale Konzerne sich Wettbewerbsvorteile auf dem Rücken der Beschäftigten verschaffen, heizt dies den ruinösen Verdrängungswettbewerb im Handel noch weiter an“, so Hubert Thiermeyer, Leiter in ver.di für den Handel in Bayern. 

„Amazon diktiert momentan einseitig die Löhne, überwacht die Beschäftigten und setzt sie einem gesundheitsschädlichen Leistungsdruck aus. Viele Kunden und Beschäftigte akzeptieren dies auf Dauer nicht“, erklärte Hubert Thiermeyer.

 

2. Streiktag am 23.06.2015: Streikende stürmen die Tarifmauer

3. Streiktag am 24.06.2015: Amazon Streikende treffen sich in Bad Hersfeld

Die Streikenden von Amazon in Graben fuhren mit mehreren Bussen zum Amazon Standort in Bad Hersfeld. Dort trafen sie sich mit Streikenden aus anderen Amazon-Standorten Deutschlands.  

4. Streiktag - Streikende stationärer Handel Hand in Hand mit Streikenden von Amazon in Graben
Einen neuen Höhepunkt im Kampf um existenzsichernde Arbeitsbedingungen bei Amazon und im stationären Handel setzt eine gemeinsame Aktion der Streikenden in Augsburg. Dort treffen sich Streikende aus den Betrieben Kaufland, Marktkauf, real-, Edeka, Esprit, H&M, Obi, Dehner Gartencenter und Modehaus Wöhrl in Bayern mit den Streikenden von Amazon Graben.