Tarifbewegung im Einzelhandel

Streiks treffen Kaufhof in München, H&M erneut im Streik

Streiks treffen Kaufhof in München, H&M erneut im Streik

Erfolgreicher Streikaufruf bei Kaufhof

Die Streiks im bayerischen Handel haben am 04.07.2017 Kaufhof in München getroffen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat die Beschäftigten aus den Kaufhof Filialen in München am Rotkreuzplatz, am Stachus und im Olympiaeinkaufszentrum zum Streik aufgerufen. Dieser Aufruf war so erfolgreich, dass das Unternehmen die Filialen nur mit Notbesetzungen durch Aushilfen öffnen konnte. Bereits zum wiederholten Male zum Streik aufgerufen, wurden die Beschäftigten von H&M in Memmingen und Kempten sowie die Beschäftigten von Dehner Gartencenter in Memmingen. Seit gestern befinden sich die Beschäftigten von H&M in Augsburg im Streik.

„Ständig steigender Leistungsdruck im Einzelhandel und vor allem bei Kaufhof einerseits und mangelnde Wertschätzung und Anerkennung bei den laufenden Tarifverhandlungen andererseits, haben die Beschäftigten so richtig sauer gemacht. Deshalb ist die hohe Streikbeteiligung nur die logische Folge. Wir hoffen die Arbeitgeber verstehen die Signale ihrer Beschäftigten“, erläutert Georg Wäsler, ver.di Streikleiterin in München die Stimmung der Beschäftigten.

„70 % der Beschäftigten im Einzelhandel sind akut von Altersarmut bedroht. Jeder Euro mehr ist ein wichtiger Schritt im Kampf für ein würdevolles Leben im Alter. Auch bei Kaufhof gibt es immer wieder den traurigen Moment, wenn Beschäftigte ihre Rentenberechnung bekommen. Deshalb kämpfen wir um jeden Cent Gehaltserhöhung “, fügt Alfred Birkenmayer, ver.di Vorsitzender für den Handel in München und Betriebsrat bei Kaufhof.

„Tausende Menschen im bayerischen Einzelhandel haben in den letzten Wochen von ihrem Streikrecht Gebrauch gemacht, weil sie ihre Zukunft nicht anderen überlassen wollen. Bei den kommenden Tarifverhandlungen haben die Arbeitgeber nun die Wahl: Wertschätzung und Anerkennung für die Beschäftigten auch bei Lohn und Gehalt oder die Streikaktionen werden ausgeweitet“, kündigte Huber Thiermeyer, ver.di Verhandlungsführer in Bayern an.

Die Tarifverhandlungen im bayerischen Einzelhandel gehen am Freitag im DGB Haus in München in die dritte Runde.