Tarifbewegung im Einzelhandel

Beschäftigte feiern Amazon´s 23. Geburtstag und haben eine klare …

Beschäftigte feiern Amazon´s 23. Geburtstag und haben eine klare Forderung

Amazon wurde heute vor 23 Jahren gegründet

Graben bei Augsburg, 5.7.2017. Am 5. Juli 1993 wurde der Versandhändler Amazon von Jeff Bezos in Seattle gegründet. Die Gewerkschaft ver.di ruief am 5. Juli zum Streik auf, um die Forderung nach existenzsichernden Tarifverträgen, an diesem Geburtstag von Amazon, nochmals deutlich hervorzuheben.  Zusammen mit den Beschäftigten des Standorts in Graben wird dieser Tag zum Anlass genommen, um den Gründungstag zu feiern und den Inhaber, Jeff Bezos, daran zu erinnern, dass ohne motivierte Beschäftigte dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre.

„Unlängst fragte der Amazongründer Jeff Bezos die Twittergemeinde, was er denn mit seinem Vermögen machen soll. Die Kolleginnen und Kollegen hier in Graben haben gute Ideen. Zum einen in die Beschäftigten investieren, nämlich die Tarifverträge des Versandhandels anzuerkennen, zum anderen Geld in gute Führung stecken. Dann wären die dringlichsten Probleme der Beschäftigten auf einem guten Lösungsweg. Nachdem die Menschen bei Amazon 23 Jahre nach der Gründung das Unternehmen zu einem Weltkonzern geformt haben und Jeff Bezos zum drittreichsten Mann der Welt verholfen haben, wäre es nun Zeit in die Menschen zu investieren. Existenzsichernde Tarifverträge als Mittel gegen Altersarmut wären ein guter Anfang “, erklärte Thomas Gürlebeck, ver.di Streikleiter in Graben.

„Anstatt zu twittern um sein Geld loszuwerden, wäre es die bessere Lösung, auf die Beschäftigten zu hören. Den 24. Geburtstag mit Tarifbindung feiern das ist unser Ziel“, so Gürlebeck weiter.

„Der Kampf der Beschäftigten bei Amazon um existenzsichernde Tarifverträge hat nicht nur elementare Bedeutung für sie und ihre Familien, sondern für den gesamten Einzelhandel. Wenn wir es erlauben, dass transnationale Konzerne sich Wettbewerbsvorteile auf dem Rücken der Beschäftigten verschaffen, heizt dies den ruinösen Verdrängungswettbewerb im Handel noch weiter an“, so Hubert Thiermeyer, Leiter in ver.di für den Handel in Bayern. 

Die Beschäftigten wurden ab 5.15 Uhr in den Ausstand aufgerufen. Gegen 7:30 Uhr hat vor dem Amazon Standort eine kleine Geburtstagsfeier stattgefunden.