Pressemitteilungen

Zweite Tarifverhandlung im bay. Großhandel am 9. Juni 2021

Zweite Tarifverhandlung im bay. Großhandel am 9. Juni 2021

Arbeitgeber sind gefordert! 08.06.2021

 

München, 08.06.2021. In der Tarifauseinandersetzung für die Beschäftigten des bayerischen Groß- und Außenhandels findet am 09.06.2021 die zweite Tarifverhandlung statt. Die erste Verhandlungsrunde verlief enttäuschend. Die Arbeitgeber lehnten es ab ein Angebot abzugeben. 

„Dass die Arbeitgeber es trotz guter wirtschaftlicher Ausgangslage abgelehnt haben ein Angebot abzugeben, hat in den Betrieben für sehr großen Unmut gesorgt. Die vielen Warnstreiks im bay. Groß- und Außenhandel in den letzten vier Wochen haben gezeigt, dass die Beschäftigten kein Verständnis für die Haltung der Arbeitgeber haben. Die zum Teil mehrtägigen Warnstreiks an fünf EDEKA Lagerstandorten, drei Metro Standorten, der Kaufland Logistik, bei Stahlgruber, Alliance Healthcare, Phoenix Pharma und Hoffmann Group haben ihre Wirkung nicht verfehlt und zeigten deutlich das Unverständnis der Beschäftigten für das Arbeitgeberverhalten,“ erklärte Thomas Gürlebeck, Verhandlungsführer der Gewerkschaft ver.di nach den Verhandlungen.

„Jetzt sind die Arbeitgeber gefordert ein wertschätzendes Angebot zu unterbreiten, das einen Tarifabschluss möglich macht,“ fordert Gürlebeck abschließend.

Aufgrund der Pandemiesituation findet am 09.06.2021 die zweite Tarifverhandlung als Videokonferenz statt. 

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 4,5 % plus 45 € im Monat. Die Laufzeit der Tarifverträge soll 12 Monate betragen.

Der Entgelttarifvertrag im bayerischen Groß- und Außenhandel soll für allgemeinverbindlich erklärt werden, damit Dumpingkonkurrenz wirksam bekämpft wird. Für tarifgebundene Krisenunternehmen/-betriebe will ver.di durch differenzierte Unternehmenstarifverträge Lösungen zur Zukunfts- und Beschäftigungssicherung erreichen.

Ansprechpartner: Thomas Gürlebeck, ver.di Verhandlungsführer, Tel. 0171 – 4808882

Hintergrundinformation zum bay. Groß- und Außenhandel:
Der bayerische Groß- und Außenhandel ist mit seinen rund 270.000 Beschäftigten einer der wichtigsten Branchen im bayerischen Wirtschaftssystem. Die 37,6 % weiblichen und 62,4 % männlichen Beschäftigten verteilen sich auf 83,8 % Vollzeit und 16,2 % Teilzeitstellen. Im Vergleich zum bay. Einzelhandel (52,8 % Vollzeit) und zur bayerischen Gesamtwirtschaft (72,7 % Vollzeit) setzt der bayerische Großhandel überdurchschnittlich auf Vollzeitbeschäftigung. Daraus lässt sich rückschließen, dass der Großhandel Bayern nicht nur eine wichtige Branche für die Gesamtwirtschaft darstellt, sondern auch eine hohe Bedeutung für unser Sozialsystem besitzt. Dies wir deutlich, wenn man betrachtet, dass im Großhandel in Bayern 87 % der Beschäftigungen sozialversicherungspflichtig ist. Im Vergleich zur bayerischen Gesamtwirtschaft (81,1 % sozialversicherungspflichtig) und zum bayerischen Einzelhandel (72,9 % sozialversicherungspflichtig) zeichnet sich der Großhandel in Bayern auch hier aus.
(Quelle der Daten: Statistik der Bundesagentur für Arbeit; Berechnungen IAB)